Unfallversicherung

Studierende niedersächsischer Hochschulen sind bei der Teilnahme am Hochschulsport über die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUK) gesetzlich unfallversichert, sofern es sich um angeleitete Kurse mit Übungsleitenden handelt und die Angebote im Verantwortungsbereich des Hochschulsports liegen. Bei Angeboten in Kooperation mit externen Anbietern besteht nur in Einzelfällen Unfallversicherungsschutz, wenn der Kooperationspartner einen entsprechenden Versicherungsschutz abgeschlossen hat.
Bei Unfällen im Rahmen von freien Spielzeiten, Wettkämpfen und Exkursionen übernimmt die LUK in der Regel keine Kosten. Diese müssen dann gegenüber der privaten Kranken- bzw. Unfallversicherung geltend gemacht werden. Wir empfehlen Euch daher in den genannten Fällen vorab Euren persönlichen Versicherungsschutz zu überprüfen und gegebenenfalls eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Unfälle im Rahmen des Hochschulsports müssen innerhalb von drei
Tagen beim Team des ZfH gemeldet werden und ein entsprechendes Unfallmeldeformular ist auszufüllen.
Für nicht studierende Hochschulmitglieder gelten besondere Bedingungen bezüglich des gesetzlichen Unfallversicherungsschutzes. Diese sind im Einzelnen bei der LUK oder dem ZfH zu erfragen. Für Gäste und hochschulexterne Personen besteht kein Unfallversicherungsschutz.

Haftpflichtversicherung

Eine Haftpfichtversicherung besteht bei der Teilnahme am Hochschulsport generell nicht. Es wird empfohlen eine private Haftplichtversicherung abzuschließen.